Verschollen im Uelzechtdall

In der Villa ihrer Großmutter Magdalena Brosius in Steinsel, stößt die Studentin Julie Fohl zufällig auf ein geheimnisvolles Buch, versteckt in der untersten Schublade einer Kommode. Im Einband des Buches findet sie einen Brief aus dem Jahre 1965. Er wurde verfasst von Georges Puhl, der ersten, großen Liebe ihrer Großmutter, der 1965 auf unerklärliche Weise verschwand und nie wieder auftauchte. Der Fund bringt eine brisante und gefährliche Geschichte ins Rollen, denn der Brief gibt Hinweise die ein Verbrechen nicht ausschließen lassen. Julie beschließt, Fakten zu sammeln, bevor sie ihrer Großmutter die wahrscheinlich, erschütternde Wahrheit erzählt.

Im Zuge ihrer ersten, nicht ganz legalen Nachforschungen an der Hochschule für Gerontologie und Ethik in Walferdingen wird sie von einem Professor erwischt, den sie gezwungenermaßen in ihr Vorhaben einweihen muss. Weder der Professor noch Julie ahnen, welch verheerende Folgen ihre Bekanntschaft auslösen werden.

Weitere Recherchen führen Julie zu einem Heilpraktiker nach Kopstal der mit seinem Vater, einem Arzt in Ruhestand, in einer feudalen Villa lebt: Venant Welter Junior und Venant Welter Senior. Schon bald verdächtigt Julie den Senior etwas mit dem Verschwinden von Georges Puhl zu tun haben.

Durch eine List verschafft sie sich einen Termin beim Junior, dessen Praxis sich in der Villa befindet. Dass sich die beiden Hals über Kopf ineinander verlieben, hilft Julie zu Beginn bei ihren Ermittlungen, aber vereinfacht die Situation keineswegs. Ihr grausamer Verdacht: illegaler Organhandel.

Bald bleibt ihr keine andere Wahl, als ihre Freundin Isabelle Wiesen und ihre Großmutter einzuweihen, die nicht immer mit Julies Methoden einverstanden sind.

Julie schnüffelt in der Villa und in der Vergangenheit der Welters. Ihr fallen brisante Dokumente in die Hände, und bestätigen ihre Befürchtung von abscheulichen Verbrechen, die in der Villa in Kopstal verübt worden sind. Im Zuge ihrer Ermittlungen unterlaufen ihr auch einige Fehler, die Venant Welter Senior nicht entgehen, und zu Julies Pech: nicht nur ihm!

In einer für sie ungewohnten Welt aus Wohlstand und Reichtum gerät Julie in den Strudel einer kriminellen Struktur. Ein Katz und Mausspiel beginnt! Julie ahnt nicht, welch gefährliches Labyrinth sie bewandert, denn sie gefährdet ein weltweit angelegtes Netz von eiskalten, skrupellosen Verbrechern! Sie und ihr ganzes Umfeld geraten ausnahmslos in das Schussfeld dieser kriminellen Organisation, für die nur ein einziges Motto gilt: keine Zeugen!

 

Hei nemmen e puer Froen déi sech bei der Lekture vum Buch stellen:

Gelingt es Julie, dem schattenhaften Gegner das Handwerk zu legen oder gerät sie in die Fänge der kriminellen Bande?

Bringt sie es fertig, eine verheerende Katastrophe abzuwenden?

Welche Rolle spielen der Professor, Venant Welter Junior und die Bernards?

Greift die Polizei rechtzeitig ein um Unschuldige vor dem sicheren Tod zu bewahren?

Oder …  gelingt es der Organisation ihre Devise ‚keine Zeugen‘ umzusetzen!


 

 
Fantasyroman erschienen am 23. April 2015

 

Autoren: Monique Feltgen und Massimo Brugnoni (Sohn der Autorin)

Das 14jährige Zwillingspaar Mia und Leon stehen eines Tages einem fremdartigen Geschöpf gegenüber. Dolbod stammt aus dem Land Goldia in einer den Menschen unbekannten Welt. Der böse Hexer Tharun herrscht erbarmungslos über Goldia und seine Bewohner. Dolbod bittet Mia und Leon ihm zu folgen, um sein Volk aus den Fängen des bösen Hexers zu befreien. Was die beiden nicht wissen: sechs bereits verschwundene Kinder befinden sich bereits in den Fängen des Hexers. Mia und Leon folgen Dolbod auf eine abenteuerliche und gefährliche Reise durch Goldia.


 

 
Herausgegeben beim deutschen Verlag KBV - Oktober 2013

"Luxemburger Leichen"

Mat menger Kontribution

„Der Agent“

Et geet em eng Hochzait am Palais. Méi verooden ech net!

 

Anthologie mit deutschen und luxemburgischen Autoren (Hrsg. Eva Lirot, Hughes Schlueter)

Luxemburg, das Musterland der EU, ist international – bis zum Anschlag. Gleichzeitig gilt es als beschaulich und lebensfroh. Und reich. Das lockt nicht nur ehrenwerte Menschen an, sondern auch jede Menge Gesindel:

Bombendrohung im Bankenviertel, Terror im Kernkraftwerk, Showdown auf dem Stadtfriedhof, Agentenjagd im Palast, Politmassaker, Brisantes, Böses und Mörderisches.

Als Autoren: Arno Strobel, Monique Feltgen, Guido M. Breuer, Nina George, Marco Schank, Ralf Kramp, Josiane Kartheiser, Tatjana Kruse, Alexander Pfeiffer, Raoul Biltgen, Georges Hausemer, Richard Lifka, Silvija Hinzmann, Jeff Schmitz, Edwin Haberfellner, Susanne Kronenberg, Luc Marteling, Karsten Eichner, Bernd Köstering, Anita Kayser, Franziska Steinhauer, Marc Graas – und je eine Story von Eva Lirot und Hughes Schlueter.

 

Präis : 9,90 Euro


 

 
Verschwörung op der Musel (Erschienen Oktober 2012; 2. Auflage: Februar 2013)

Er setzte die Cognac-Flasche an die Lippen, bevor er den Fetzen seines Unterhemdes, den er behelfsmäßig um die Wunde gewickelt hatte, entfernte. Diese sah ziemlich eklig aus. Die Ränder waren zerfetzt und das Schienbein lag offen. Vorsichtig entledigte er sich seiner Hose und wusch die Blessur mit der Duschbrause aus. Dann griff er nach der Flasche mit der Kaliumpermanganat-Lösung und schüttete die Flüssigkeit auf sein Bein. Vor seinen Augen entbrannte ein Feuerwerk und er war nahe an der Ohnmacht. Es fühlte sich an, als risse man ihm das Herz aus dem Leib, aber er gab keinen Ton von sich.

Kommissar Becker und seine Verlobte Catherine sind eben erst in ein neu erworbenes Weingut nach Greiweldingen umgezogen, als sie mit den Machenschaften eines Ex-Fremdenlegionärs und eines skrupellosen Weinhändlers konfrontiert werden, die nicht daran denken, sich ins Handwerk pfuschen zu lassen ...

Der 6. Krimi – der 3. mit Kommissar Tom Becker – entführt Sie in eine an sich idyllische Region: die Luxemburger Mosel.


 

 
Showdown in Esch (Erschienen 2010)

Horrorszenario pur! Während seines Urlaubs auf Sylt findet Kommissar Tom Becker scheinbar zufällig einen abgetrennten Finger am Strand. Der Beginn einer teuflischen Inszenierung! Tom weiß nicht, wer das Opfer, geschweige denn, wer der Täter ist. Menschen, die ihm nahe stehen, werden bedroht, geraten in Gefahr und sterben. Die Ermittlungen erweisen sich als schwierig und Tom, der Einzelgänger, muss Hilfe annehmen. Er gerät in die Fänge eines Psychopathen und an die Grenzen seiner psychischen Belastbarkeit. Als er dem Täter schlieβlich auf die Spur kommt, beginnt ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.